Mittwoch, 30. August 2017

Rezension "Heute fängt der Himmel an"

"Heute fängt der Himmel an"

Kristin Harmel






Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 415
ISBN: 978-3-7341-0289-9
Erstausgabe: 21. August 2017
Preis: 9,99 Euro



 
Klappentext:


Ein ungleiches Paar, ein geheimnisvolles Bild und eine Liebe, die nie verging ...

Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt ...


Gestaltung des Buches:


Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Auf mich wirkt es sehr herzlich und die Blumen passen perfekt zur Hintergrundfarbe.


Meine Meinung:


Dies war mein erstes Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Der Schreibstil ist sooo herzlich und erwärmend. Für mich eine wirkliche Wohlfühllesezeit. Ich konnte das Buch kaum beiseite legen und es steht fest, das ich die vorangegangenen Bücher der Autorin lesen muss.

In der Geschichte geht es um die heutige Zeit und eine Liebe sowie eine "verbotene" Liebe während des 2. Weltkriegs. Man kann in der aktuellen Lage die Situationen lesen und man reist auch in die Vergangenheit. Die Autorin hat es damit geschafft, das mich das Buch fesselte und nicht losließ.

Die Protagonisten werden perfekt in Szene gesetzt und man kann vieles so gut nachempfinden. Taschentücher begleiteten mich beim Lesen des Buches immer wieder. 

Dieses Buch traf mich mitten ins Herz und ich bin einfach nur begeistert. Ein Zitat daraus möchte ich Euch nicht vorenthalten.

"Es gibt keinen Grund, weshalb nicht alle gleich behandelt werden sollten, Peter." (Seite 112)


Meine Bewertung:


5 von 5*


Und für mich ein absolutes Highlight!


 


Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!





Link zu Amazon (Buchkauf): Amazon Buchkauf


Link zum Verlag: Verlagsseite

Dienstag, 29. August 2017

Neuzugänge August 2017

Neuzugänge 

August 2017






Katrin Thiele "Die Braut"

Roberta Gregorio "Wie im Märchen"

Renate Bergmann "Besser wie Bus fahren"

Verena Elisabeth Turin "Superheldin 21"

Charlotte Link "Die letzte Spur"

Wendy Wax "Ein Haus für einen Sommer"

Jessica Koch "Die Endlichkeit des Augenblicks"

Tania Krätschmar "Luisa und die Strände der Kraniche"

Sarah Armstrong "Davon fliegen"

Kristin Harmel "Heute fängt der Himmel an"

David Bergen "Gestern heute und morgen"

Anika Landsteiner "Gehen um zu bleiben"


Der August ist ein langer Monat, zumindest empfinde ich das immer so. Daher kam auch das ein oder andere Buch bei mir an. Mittlerweile schaut der Postbote nicht mehr ganz so skeptisch, bei den vielen Büchersendungen drein.


Einige der Bücher habe ich bereits gelesen. Die anderen werden im September gelesen und ich freue mich sehr darauf. Es gibt nichts besseres, als ein gutes Buch und die damit verbundene Auszeit vom Alltag.


Der Herbst hält langsam Einzug und man kann sich bald mit einem leckeren Tee sowie der Kuscheldecke und der perfekten Lektüre auf die Couch verziehen und abtauchen in ein Buch. Darauf freue ich mich schon sehr.


Vielleicht hat ja der ein oder andere schon Lektüre meiner Neuzugänge gelesen? Oder hat jemand noch eine Empfehlung für mich? Dann her damit, ich würde mich freuen.



Auch hier wieder einmal mehr vielen Dank an die entsprechenden Verlage und das Bloggerportal!

Sonntag, 27. August 2017

Lesemonat August 2017

Lesemonat August 2017







Der August neigt sich dem Ende und ich habe wieder einmal meinen Lesemonat für Euch zusammengefasst. Es sind ein paar gelesene Bücher geworden. Insgesamt sind es 14 Bücher geworden. Gelesene Seiten 4.553. Klingt wenig, aber in diesem Monat gab es einige Bücher, die nicht viele Seiten hatten.


Natürlich gab es auch wieder "Buchschätze", die ich unbedingt empfehlen kann. Was meine Meinung betrifft, denn jeder hat einen unterschiedlichen Geschmack und das ist auch gut so.



Meine Highlights im August 2017 waren:



"The One" - Maria Realf
"Alles Liebe oder Watt" - Marie Matisek
"Versehentlich verliebt" - Adriana Popescu
"Die Endlichkeit des Augenblicks" - Jessica Koch


Entprechende Rezensionen zu den Büchern sind bereits online auf dem Blog. Ich würde mich freuen, wenn Euch vielleicht das ein oder andere Buch gefällt und Ihr es dann auch beim Lesen genießen könnt. Viel Spaß dabei.


 Die Bücher haben mich alle sehr berührt und ich konnte mich in soo vielen Szenarien wiederfinden. Die Schreibstile der Autorinnen haben wirklich meinen Geschmack getroffen und ich werde die Bücher auch garantiert noch einmal Lesen.


 Eure Antje


 Auch hier gilt einiger Dank den Verlagen und dem Bloggerportal für die Zusendung der entsprechenden Rezensionsexemplare! Danke!

Rezension "Ein Haus für einen Sommer"

"Ein Haus für einen Sommer"

Wendy Wax






Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 444
ISBN: 978-3-499-29126-5 
Erstausgabe: 19. Mai 2017
Preis: 9,99 Euro



 

Klappentext:


Drei Frauen, drei Schicksale und eine Strandvilla in Florida
Maddie, Avery und Nikki leben vollkommen unterschiedliche Leben, aber alle drei wurden von einem Anlagebetrüger um ihre Ersparnisse gebracht. Das Geld sehen sie vermutlich nie wieder. Immerhin spricht ihnen das Gericht eine Villa direkt am Strand zu. Aber leider ist das Anwesen extrem baufällig - und die Enttäuschung entsprechend groß.

Nach anfänglichem Zögern beschließen die drei Frauen, das Gebäude zu renovieren, um es später meistbietend zu verkaufen. Den ganzen Sommer über arbeiten sie am Haus, teilen Bad und Küche - und werden Freundinnen. Aber können sie auch ihr privates Glück finden? Wenn nämlich am Ende dieses Sommers ein Hurrikan über Florida hinwegfegt, wirbelt er auch in der Strandvilla noch einmal alles durcheinander ...


Gestaltung des Buches:


 Das Cover des Buches sowie der Klappentext harmonieren super zusammen. Beim Anblick des Buches konnte ich direkt die Wellen hören vom Meer und den Duft der Sonne, wenn er mit dem Meer aufeinander trifft. Ein Strandhaus wo man hinflüchten kann, wenn der Alltag einen auffrisst oder man einfach Meerweh hat.


Meine Meinung:

Ich hatte bisher noch kein Buch der Autorin gelesen und war gespannt auf dieses Exemplar. Für mich hat die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil und man kann durch die Seiten fliegen, denn man will wissen, wie es weitergeht.

Wendy Wax hat es meiner Meinung nach geschafft, es wirklich dxer Zeit anzupassen, zu schreiben. Man kann mitfühlen und findet sich beim Lesen eventuell ein bisschen ertappt, da einem die Situationen bekannt vorkommen.

Die drei Protagonistinnen gefallen mir auch total. Meine absolute Lieblingsprotagonistin war Nicole. Nicole hat ein Geheimnis und das weiß nicht nur Sie, sondern auch noch jemand anderes. 

Das Geheimnis wird während des Lesens immer deutlicher und das Buch verliert daran nicht an Spannung und Liebe. Hier treffen 3 Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können, aufeinander und verbringen die beste Zeit Ihres Lebens zusammen in der "Bella Flora".


Meine Bewertung:


4 von 5 *





Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung des Exemplars!





Link zu Amazon (Buchkauf): Amazon Buchkauf


Link zum Verlag:Verlagsseite zum Buch

Dienstag, 22. August 2017

Rezension "Träume wie Sand und Meer"

"Träume wie Sand und Meer"

Beatriz Williams








Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3-7645-0566-0
Erstausgabe: 22. August 2016
Preis: 14,99 Euro




Klappentext:


In diesem Sommer wollte sie eben mehr ...

Cape Cod, Sommer 1966. Christina, von allen Tiny genannt, ist elegant und die perfekte Ehefrau. Ihr Mann Frank, einer der begehrtesten und reichsten Männer im Lande, steckt mitten im Wahlkampf. Doch hinter der Fassade ist längst nicht alles perfekt. Tiny kommen Zweifel, wie schon kurz vor ihrer Hochzeit zwei Jahre zuvor, ob dies das richtige Leben für sie ist. Damals wollte sie ihre Verlobung lösen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Einmal in ihrem Leben benahm sie sich nicht anständig, sondern verliebte sich in einen anderen Mann und ließ ihn kompromittierende Bilder von ihr machen. Nun platzt ihre unberechenbare Schwester Pepper in ihr Leben, ihr einstiger Liebhaber taucht auf sowie ein Erpresserbrief mit einem Foto von damals. Schon bald realisiert Tiny, dass ihre Zweifel berechtigt sind und die Familie so krank vor Ehrgeiz ist, dass sie zu beinah allem bereit wäre …


Gestaltung des Buches:


Ein farbenfrohes Cover ziert dieses Buch der Autorin. Man schwelgt in Erinnerungen an einen Strandurlaub mit der Familie oder Freunden. Sommer, Sonne, Strand, Meer und die Liebe. Das waren meine ersten Gedanken, als ich das Cover gesehen habe.


Meine Meinung:


Bei diesem Buch handelt es sich um den dritten Teil von der "East-Coast-Reihe". Jeder Teil ist insich abgeschlossen und kann getrennt von einander gelesen werden. Ich habe weder Teil 1 noch Teil 2 gelesen.

Es war mein erstes Buch von der Autorin, welches ich gelesen habe. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu Lesen. Die Protagonisten sind reell und gut nachzuempfinden dargestellt wurden.

In dem Buch wird in der Zeit um 1960 geschrieben. Man reist sozusagen in die Vergangenheit und erfährt eine alte Familiengeschichte. Die nicht immer fröhlich ist sondern auch zu Herzen geht und trauriges beinhaltet.

Eine lesenswerte Geschichte über Familie, Erlebnisse und auch Unterhaltung kommen in diesem Buch nicht zu kurz.

Leider konnte mich das Buch jedoch nicht ganz abholen beim Lesen. Ich bin nicht so gern ein Leser, der zurück reist in der Zeit. Das ist aber meine persönliche Meinung.


Meine Bewertung:


4 von 5*


Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Zusendung des Buches!


 


Link zu Amazon (Buchkauf): Amazonbuchkauf


Link zum Verlag: Verlagsseite des Buches

Montag, 21. August 2017

Rezension "Der schönste Grund, Briefe zu schreiben"

"Der schönste Grund, Briefe zu schreiben"

Ángeles Doñate

Taschenbuch







Verlag: Knaur 
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-426-51978-3
Erstausgabe: 1. August 2017
Preis: 9,99 Euro




Information zum Buch:


Niemals wird eine Träne eine E-Mail verwischen.

Im kleinen spanischen Dorf Porvenir soll die Postfiliale geschlossen werden. Der Postbotin Sara wird ein Job in der Stadt angeboten – fern von ihrer Heimat und den Menschen, die sie liebt. Das aber kann Saras Nachbarin, die 80-jährige Rosa, keinesfalls zulassen: Briefe müssen her, also beginnt sie zu schreiben und bittet den Empfänger, dasselbe zu tun. Schon bald reicht eine Briefkette durch ganz Porvenir, enthüllt Schicksale und Leidenschaften – und füllt die Postfiliale.
Eine neue Chance für Sara - und eine neue Liebe?


Gestaltung des Buches:


Eine Frau auf dem Fahrrad und ein Brief der neben dem Fahrrad liegt. Für mich hätte es kein passenderes Cover geben können als dieses.


Meine Meinung:


Der Schreibstil hat es mir sofort angetan und die Geschichte war rundum perfekt gelungen. Man versinkt beim Lesen in die Geschichte und die Protagonisten. 

Briefe schreiben - in der heutigen Zeit leider immer seltener geworden. Das Buch bewirkt zumindest bei mir, nach dem Lesen wieder öfter zu Papier und Stift zu greifen. 

Ein tolles Buch, welches Charme, Liebe und auch Witz beinhaltet. 


Meine Bewertung:


5 von 5*



Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!





Link zu Amazon (Buchkauf): Amazon Buchkauf


Link zum Verlag: Link zum Verlag

Rezension "Die Braut"

"Die Braut"

Katrin Thiele








Verlag: Kriminalroman Verlag
Seitenzahl: 284
ISBN: 978-1-94633-211-0
Erstausgabe: 18. Juni 2017
Preis: 13, 99 Euro




Klappentext:


Eigentlich ist Felix mit seinem Leben ganz zufrieden. Seit seinem Umzug aufs Land sind die Kneipennächte in Hamburg reduziert und seine beruflichen Ambitionen tendieren unverändert gen Null.

Doch eine Nacht ändert alles. Am Rande der Elbchaussee entdeckt er eine verstörte Braut. Obwohl sie kein Wort spricht und die Flecken auf ihrem Kleid verdächtig nach Blut aussehen, nimmt er sie mit zu sich.

Die Braut entpuppt sich als reiche Reederstochter Mara Römberg, deren Bräutigam erschossen wurde. Felix überwindet seine Abneigung gegen geregelte Arbeit und schleicht sich in der Römberg-Familie als Chauffeur ein
Je tiefer er in die Familiengeheimnisse eintaucht, desto verwirrender wird seine Suche nach der Wahrheit, doch zum ersten Mal im Leben ist Felix entschlossen, eine Sache durchzuziehen. Selbst wenn er dadurch in Lebensgefahr
gerät …


Gestaltung des Buches:

Eine Frau, mit Tränen im Gesicht, die ins Leere schaut. Zumindest wirkt es so auf den ersten Blick des Covers. Für mich sehr ansprechend.

Ich finde den Klappentext etwas zu lang für meine Meinung, jedoch deswegen nicht weniger ansprechend.


Meine Meinung:


Mein erstes Buch der Autorin und sicher auch nicht mein letztes Buch, was ich von Ihr lesen werde. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Ich habe mich mitgeneommen gefühlt beim Lesen.

Es war zudem erst mein zweites Buch in dem Genre und ich habe es genossen dies zu Lesen. 

Eine sehr angenehme Art, die die Autorin beim Schreiben hat. Zudem erhält man Informationen zur Hanestadt, welche sehr getreu und echt sind.

Ich hoffe daher sehr auf eine Fortsetzung des Buches.

Meine Bewertung:


5 von 5*



Vielen Dank an die Autorin, für die Möglichkeit das Buch zu Lesen!





Link zu Amazon (Buchkauf): Amazon Buchkauf

Sonntag, 20. August 2017

Rezension "Die Endlichkeit des Augenblicks"

"Die Endlichkeit des Augenblicks"

Jessica Koch









Verlag: Rowohlt
Seitenzahl:317
ISBN: 978-3-499-27423-7
Erstausgabe: 18. August 2017
Preis: 9,99 Euro



Klappentext:


Wenn du zwei Menschen zur gleichen Zeit liebst, dann entscheide dich immer für den zweiten, denn er hätte niemals dein Herz erobert, wenn der erste der Richtige gewesen wäre. (Johnny Depp)


Was aber, wenn du beide zur gleichen Zeit kennenlernst? Was, wenn es zwei Menschen sind, die eine große Last mit sich tragen? Eine Last, die sie wie ein unsichtbares Band miteinander verbindet?

Wenn dein Herz dich zu beiden zieht, wen würdest du wählen? Denjenigen mit den körperlichen oder denjenigen mit den seelischen Wunden? Würdest du dich überhaupt entscheiden, wenn du wüsstest, welche endgültigen Konsequenzen deine Wahl mit sich bringt? 

Eine Geschichte über vergebene Chancen. Eine Geschichte über das Trugbild des ersten Moments. Eine Geschichte über die Endlichkeit des Augenblicks.


Gestaltung des Buches:


Die Gestaltung des Buches gefällt mir sehr gut. Man sieht die Silhouetten von drei Personen, zwei Männern und einer Frau. Man kann erahnen, um was es eventuell geht im Buch.


Meine Meinung:


Es war mein erstes Buch von der Autorin Jessica Koch, welches ich gelesen haben. Der Schreibtstil ist wirklich treffend und herzerwärmend. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite in der Geschichte und konnte es nachempfinden.

Taschentücher kamen zum Einsatz, so sehr berührte und bewegte mich die Geschichte um Samantha, Sebastian und Joshua. Liebe, die keine ausreichende Liebe ist und eine alte Liebe, die in deinem Leben wieder auftaucht.

Eine absolute Empfehlung, dieses Buch! Und ich denke die bereits erschienenen Bücher der Autorin werde ich mir auch zulegen.


Meine Bewertung:


5 von 5*



Von Herzen vielen Dank an den Rowohlt Verlag für das Vorabexemplar!




Link zu Amazon (Buchkauf): Amazon Buchkauf


Link zum Verlag: Rowohlt Verlag Buchseite

Rezension "Mein Herz ist ein wilder Tiger"

"Mein Herz ist ein wilder Tiger"

Tanja Weber









Verlag: Droemer
Seitenzahl: 286
ISBN: 978-3-426-30462-4
Erstausgabe: 25. Januar 2017
Preis: 14, 99 Euro




Information zum Buch:


Die schillernde Welt des Zirkus inspirierte Tanja Weber zu einem facettenreichen Roman über das Leben auf der Flucht – das große Thema unserer Zeit

Als Elly Simon 1916 geboren wird, ist ihr zukünftiger Berufsweg vorgezeichnet: Sie ist die Tochter eines Zauberers und einer Hochseilakrobatin. Als sogenannte Schlangenfrau lässt sie die Zuschauer begeistert staunen. Als sie den waghalsigen Tigerdompteur Hans kennenlernt, scheint ihr Glück vollkommen, doch das Jahr 1936 bricht an, und ihr Mann ist Jude: Die beiden müssen fliehen.
Ihre Flucht führt sie um die halbe Welt, ein Schicksal, das sie mit John Mbete teilt, der Elly viele Jahrzehnte später in einem Berliner Heim pflegt und der vor Krieg und Verfolgung aus Somalia geflohen ist. John und Elly, zwei Menschen, die auf ganz unterschiedliche Art ihre Heimat und ihre Familie verloren haben, nähern sich vorsichtig an – und werden für einen kurzen Moment einander Familie. Bis das Schicksal sie wieder auseinanderreißt.


Gestaltung des Buches:


Ich finde durch das "Lila" des Covers wirkt es einfach toll. Die Zirkusartistin wirkt für mich absolut passend. Man kann vielleicht erahnen, das es im Buch selbst um den Zirkus geht, aber die tolle Geschichte dahinter ist spannend und traurig zugleich.


Meine Meinung:


Ich habe bereits einige Bücher der Autorin gelesen und bin wie immer begeistert. Für mich hat die Autorin eine regelrechte Begabung einen immer wieder zu Fangen beim Lesen und den Lesern etwas neues zu vermitteln, wie auch in diesem Buch.

Zirkus - Für jeden ein Begriff und sicher war der ein oder andere bereits mal zu einer Vorstellung dort. Tanja Weber hat so detailgetreu das Zirkusleben beschrieben, das es einen fesselt. 

Eine wundervolle Geschichte steckt in diesem Buch, es geht um Flüchtlingsgeschichten, die einen ans Herz gehen und zugleich nachdenklich machen. 

Ein spannendes Buch, was ich empfehlen kann und auch nicht zuviele Seiten hat. Für mich und meinem Geschmack passend.

Ein Talent, welches die Autorin hat. Sie schlüpft in verschiedene Themen in Ihren Büchern und trifft bei mir immer genau den richtigen Lesenerv.


Meine Bewertung:


5 von 5*





Link zu Amazon (Buchkauf): Amazonbuchkauf


Link zum Verlag: Droemer Verlag zum Buch

Dienstag, 15. August 2017

Rezension "Die letzte Spur"

"Die letzte Spur"

Charlotte Link

(Taschenbuch)

 







Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 636
ISBN: 978-3-442-38371-9
Erstausgabe: 13. Oktober 2014
Preis: 10,99 Euro




Klappentext:


Eine verlorene Spur, eine alte Schuld, eine tödliche Gefahr.


Elaine Dawson ist vom Pech verfolgt. Als sie nach Gibraltar zur Hochzeit einer Freundin reisen will, werden sämtliche Flüge in Heathrow wegen Nebels gestrichen. Anstatt in der Abflughalle zu warten, nimmt sie das Angebot eines Fremden an, in seiner Wohnung zu übernachten – und wird von diesem Moment an nie wieder gesehen. Fünf Jahre später rollt die Journalistin Rosanna Hamilton den Fall neu auf. Plötzlich gibt es Hinweise, dass Elaine noch lebt. Doch als Rosanna diesen Spuren folgt, ahnt sie nicht, dass sie selbst bald in Lebensgefahr schweben wird …


Gestaltung des Buches:


Das Buch bzw. die Gestaltung des Covers wirkt düster. Ich erahnte beim Anschauen des Covers Geheimnisse oder was Verborgenes.


Meine Meinung:

Mittlerweile schon mein 3. Buch, welches ich von Charlotte Link gesehen habe. Ich mag den spannenden Schreibstil der Autorin und habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen.

 Das Buch ist für mich in keinsterweise langweilig oder ähnliches. Es beinhaltet viele Seiten, ja, aber ich finde es lohnt sich Alles zu lesen.


Meine Bewertung:

4 von 5 *



Vielen Dank an den Blanvalet Verlag sowie das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplars!



Link zu Amazon (Buchkauf): Amazon Buchkauf


Link zum Verlag: Blanvalet Verlag

Rezension "Besser als Bus fahren"

"Besser als Bus fahren"

Renate Bergmann

(Taschenbuch)












Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 232
ISBN: 978-3-499-29094-7
Erstausgabe: 21. Juli 2017
Preis: 9,99 Euro




Klappentext:


Ein Tag Altenheim kostet 180 €, ein Tag Kreuzfahrt nur 120 €.
Ich habe das mal meiner Tochter gesagt.


Man muss das Leben genießen, solange man noch krauchen kann! Wer weiß, wie lange es noch geht ohne Pflegekraft? Meine Freundin Gertrud spricht ja schon seit Jahren von Busfahrten und Kluburlaub! Die spinnt doch! Da pullern Kinder ins Wasser und man muss den ganzen Tag Ententanz machen. Nicht mit Renate Bergmann, ich spendierte uns einen richtjen Urlaub.
Also sind wir los und haben eine Kreuzfahrt gemacht. Die fahren gar nicht über Kreuz, sondern eine große Schleife. Wussten Sie das?
Wir haben jedenfalls viel erlebt. Ich habe den ganzen Schrank voll mit neuen flauschigen Handtüchern, und im Froster ist Dauerwurst vom Büfett für bis Ostern hin!


Gestaltung des Buches:

Zwei ältere Damen, die Spass haben und sich auf einer Kreuzfahrt befinden. Wirkte auf mich sehr interessant und auch lustig, daher musste ich nun auch endlich mal ein Buch der Autorin lesen.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr authentisch. Dieses Buch hat mir wirklich viel Spass gemacht beim Lesen und es wird auch nicht mein letztes gewesen sein.

Das Erlebnis einer Kreuzfahrt zusammen mit ganz viel Humor und Charme. Bei einigen Szenarien und Erlebnissen der beiden Damen musste ich an meine eigene Oma denken. Herrlich!

Wegen mir hätte das Buch noch ein paar Seiten mehr haben können, eine kurzweilige lustige Geschichte für den Urlaub.

Ich finde das Buch ist für junge Leser sowie ältere Leser sehr zu empfehlen.


Meine Bewertung:


5 von 5 *



Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars!


 
Link zu Amazon (Buchkauf): Amazon Buchkauf


Link zum Verlag: Rowohlt Verlag
 

Montag, 14. August 2017

Rezension "Via dell' Amore - Jede Liebe führt nach Rom"

"Via dell' Amore - Jede Liebe führt nach Rom"

Mark Lamprell 









Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 315
ISBN: 978-3-7645-0617-9
Erstausgabe: 24. Juli 2017
Preis: 14,99 Euro




Klappentext:


"Absolut zauberhaft. Eine Ode an all die magischen Orte dieser Welt, an denen Liebe und Schicksal aufeinandertreffen." Nina George


Rom ist die Stadt der Liebe. Das hofft auch Alice, als sie nach Italien reist, um endlich etwas Verrücktes zu erleben. Meg und Alec sind seit Jahren verheiratet, doch im Alltag ist ihnen die Liebe abhandengekommen. In Rom verliebten sie sich einst unsterblich, kann diese Stadt sie auch wieder zueinander führen? Die beiden älteren Damen Constance und Lizzie möchten Constances verstorbenem Ehemann Henry seinen Herzenswunsch erfüllen. Lizzie ahnt jedoch nichts von Constances und Henrys wahrer Geschichte, die vor Jahrzehnten genau hier begann. Am Ende ist für jeden von ihnen nichts mehr, wie es war. Denn alle Wege führen nach Rom – und der ein oder andere vielleicht direkt ins Glück …


Gestaltung des Buches:


Das Cover ist wirklich schön geworden. Von den Farben her und auch anhand der Stadtdetails. Ein wirklich ansprechendes Cover, welches zum Kaufen anregt. 


Meine Meinung:


Nachdem das Cover sowie der Klappentext mich überzeugt haben, freute ich mich auf das Lesen. Ich habe noch kein Buch von dem Autor gelesen und ging völlig uneingenommen an das Lesen.

Der Einstieg in das Buch waren gut, und der Autor erklärte, das er direkt in Rom an den verschiedenen Plätzen dieses Buch geschrieben hat. 

Nach einigen Kapiteln konnte mich das Buch leider nicht mehr überzeugen. Vielleicht waren es zu viele Details über die Plätze an denen der Autor schrieb, ganz genau kann ich es nicht sagen.

Für meinen Geschmack sind zu viele Details über die Stadt vorhanden und der Charme der Geschichte geht für meine Meinung verloren, was wirklich schade ist.

Vielleicht kann mich ein anderes Buch vom Autor mehr überzeugen.


Meine Bewertung:


3 von 5*


Vielen Dank an den blanvalet Verlag und das Bloggerportal für die Zusendung des Buches!

 

Sonntag, 13. August 2017

Rezension "Alles Liebe oder Watt"

"Alles Liebe oder Watt"

Marie Matisek








Verlag: List
Seitenzahl: 266
ISBN: 978-3-471-35099-7
Erstausgabe: 9. Mai 2014
Preis: 14,99 Euro



Klappentext:


Zwei Männer und ein Haleluja

Nichts regt eine Frau so auf wie ein Mann, der alles besser weiß. Schon auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat Sylt stößt Silke mit so einem Exemplar zusammen. Lars Holm ist arrogant, gelackt und humorfrei. Und ein Klugscheißer vor dem Herrn. Dabei ist Silke als Pastorin wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Nur gut, dass sie sich ohnehin vorgenommen hat, nach ihrer Scheidung die Finger von den Männern zu lassen. Als aber auch noch ein gutaussehender Naturschützer auftaucht, gerät Silkes Vorsatz arg ins Wanken. Zum Glück steht ihr eine Frau zur Seite, die nichts mehr umhaut: Oma Grete ist die rasende Reporterin der Insel, kennt jedes Geheimnis und jeden Trick. Und Oma Grete weiß: Zwei Männer sind für eine Frau erst das Salz in der Suppe.

 Bestsellerautorin Marie Matisek unterwegs auf Sylt


Gestaltung des Buches:


Das Buch hat die perfekte Gestaltung zur Geschichte, die in diesem tollen Buch steckt. Urlaubsfeeling, Spass, Liebe und Strand sowie Meer verbinde ich damit, wenn ich mir dieses tolle Cover anschaue. Absolut gelungen!


Meine Meinung:


Nicht mein erstes Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Mir gefällt der Schreibstil von Marie Matisek sehr gut und immer wieder werde ich Bücher von Ihr lesen. Mittlerweile würde ich sogar sagen, das ich ein Fan der Autorin bin.

Ein Wohlfühlschreibstil zum Wegträumen beim Lesen und Spass haben. Noch nie war ich auf Sylt. Beim Lesen konnte ich mir genaue Vorstellungen machen und will nun so schnell es geht nach Sylt reisen.

In diesem Roman kommt das Herz auf jeden Fall nicht zu kurz zusammen mit einer Prise Humor. Die Protagonistin ist herzlich und ein kleiner Tollpatsch, denn es gibt einige Situationen, die wahrlich nach einem Fettnapf klingen.

Für mich wieder mal eine absolute Empfehlung der Autorin!


Meine Bewertung:


5 von 5*


Infos zur Autorin: 

 

 

Das Buch ist beim Ullstein Verlag ebenfalls erschienen unter der folgenden ISBN Nummer: ISBN-13 9783548287164 (08. April 2015) für 8,99 Euro.

Rezension "The One"

"The One"

Maria Realf









 Verlag: Rowohlt 
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-499-27314-8
Erstausgabe: 23. Juni 2017
Preis: 9,99 Euro

 


Klappentext:


Ein Herz braucht lange, bis es ein Zuhause findet.
 

Lizzie steht kurz vor der Hochzeit mit dem attraktiven Sportlehrer Josh. Was er nicht weiß: Er ist die zweite große Liebe ihres Lebens. Nach Alex, der Lizzie so übel mitgespielt hat, dass sie nur mit Hilfe ihrer besten Freundin Megan wieder auf die Beine kam. Zehn Jahre ist es her, seit Lizzie zuletzt von Alex gehört hat - und die Vergangenheit ist für sie endgültig abgeschlossen. Aber jetzt, drei Monate vor Lizzies großem Tag, ist Alex wieder da. Er möchte ihr etwas Wichtiges sagen. Lizzie will davon nichts wissen, doch er lässt nicht locker ...  


Gestaltung des Buches:


Farblich kaum zu Übesehen mit dem Rosa der Coverfarbe. Dazu Silhouetten von einem Mann und einer Frau. Das verspricht vom Aussehen auf jeden Fall ein Buch über die Liebe zu sein.


Meine Meinung:


Mein erstes Buch der Autorin. In den sozialen Medien wurde dieses Buch gehypt und so bin ich auch auf diesen Buchschatz aufmerksam geworden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und einfühlsam.

Das Buch ist in der Zukunft sowie rückblickend auf die Vergangenheit geschrieben. Man wechselt von Kapitel zu Kapitel die Zeitformen, was nicht störend ist, sondern im Gegenteil, sehr angenehm. Meiner Meinung nach.

Natürlich geht es in diesem Buch um die Liebe. In der Vergangenheit wie auch in der Zukunft. Eine Frau, die kurz vor der Hochzeit steht und dann auf die große Liebe der Jugendzeit trifft. Welche aus Ihrem Leben einfach verschwunden ist und sich nie bei Ihr gemeldet hat.

Alex taucht plötzlich aus der Vergangenheit auf in Lizzies Zukunft und will Ihr alles erklären, warum es so gekommen ist in der Vergangenheit.

Ein Roman, über Liebe, Vertrauen, Schuld und einer Krankheit, die man wirklich nicht braucht in seinem Leben.

Taschentücher sollte man beim Lesen dieses Buches auf jeden Fall bereit legen. Es wird zum Ende hin sehr emotional. Und um ehrlich zu sein, ich hätte dieses Ende nicht ganz so erwartet.

Laßt Euch überraschen, fühlt mit und habt ein großes Lesevergnügen!

Sehr zu empfehlen!


Meine Bewertung:


5 von 5*


Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für die Zusendung des Buches!



Link zu Amazon zum Buchkauf:



Rezension "Superheldin 21"

"Superheldin 21"

Mein Leben mit dem Down-Syndrom

Verena Elisabeth Turin  






Verlag: Rowohlt
Seitenzahl: 156
ISBN: 978-3-499-63269-3
Erstausgabe: 21. Juli 2017
Preis: 9,99 Euro

 


Informationen zum Buch:


 Verena Turin erzählt selbstbewusst von ihrem Leben mit Down-Syndrom. Sie möchte mit Vorurteilen aufräumen, denn sie fühlt nicht anders. Sie fühlt sich ganz normal. 

Sie wäre gerne Superheldin. Oder Sängerin. Oder Schauspielerin. Und hat Träume, wie jeder andere auch. In einem sehr eigenen und feinsinnigen Ton beschreibt sie ihre Arbeit im Pflegeheim, erzählt von ihrer Band und ihrer Familie, von der Liebe und von Schmetterlingen. Turin schreibt: "Normal ist einfach, wie wir selbst sind. Wir alleine bestimmen das. Nicht die anderen Menschen. Ich bin normal und so bleibe ich auch. Was ist nicht normal dabei?"
Ein Buch, das anregt zum Nachdenken über die eigene Weltsicht und über den Umgang mit Menschen mit Behinderung. Ein Buch, das hilft, zu verstehen.


Gestaltung des Buches:


Ein schlichtes weißes Buch mit einem Mädchen und einem Strauß Weintrauben als Cover. Ich finde es ist gelungen und paßt zur Geschichte der Autorin.


Meine Meinung:


Ein kurzweiliges Buch, welches sehr zum Nachdenken anregt. Die Autorin erzählt von Ihrem Leben mit dem Down-Syndrom. Einfach, schlicht und herzlich. 

Wie es sich damit lebt, was Erfahrungen Sie macht und wie die Menschen mit Ihr umgehen bzw. Sie ansehen, wenn Sie die Autorin treffen oder begegnen. Die Autorin trägt Ihr Herz auf der Zunge mit einer entsprechenden Leichtigkeit. 

Sehr zu bewundern, wie ich finde. Denn wenn man nicht betroffen ist, kann man es sich kaum vorstellen damit zu leben. Die Autorin meistert Ihr Leben super und mit diesem Buch läßt Sie Leser daran teilnehmen.


Meine Bewertung:


5 von 5*



Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares!

"Buchsommer 2017 Sachsen"

"Buchsommer 2017 Sachsen"

Abschlußveranstaltung 






Am Donnerstag (10.08.2017) fand um 16 Uhr die Abschlußveranstaltung zum diesjährigen "Buchsommer" statt. Im Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig luden die Veranstalter zum Finale ein.

2.500 Bücher wurden von ca. 750 Kindern in den Sommerferien gelesen. Wieder ein deutlicher Anstieg der Teilnehmer in diesem Jahr.

Durch die Veranstaltung führte Herr Stefan Ebeling zusammen mit der Museumsdirektorin Frau Nanette Snoep.



Eine kleine Bühne wurde aufgebaut für die Kinder. Die Kinder wurden namentlich aufgerufen und durften dann freudestrahlend ihre Zertifikate in Empfang nehmen. Jedes Kind, welches in den Sommerferien 3 Bücher gelesen hat, bekam ein Zertifikat überreicht. Voller Stolz betraten die Kinder die Bühne.

Im Anschluß konnte man an Führungen durch das Grassi Museum teilnehmen sowie eine Maske o.ä. basteln mit Nasskleber.

Frau Snoep stellte den Kids auch eine Maske aus Gabun vor und erzählte einiges dazu. Die Kids hatten sichtlich Spaß und hörten gespannt zu.

Es war eine wirklich gelungene Veranstaltung. Vielen Dank an alle Organisatoren und an das Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig.








 

Rezension "Manchmal will man eben Meer"

"Manchmal will man eben Meer" Sandra Girod   Verlag: Blanvalet Seitenzahl: 352 ISBN: 978-3-7645-0557-8 Erstausgabe: 26. J...