Sonntag, 7. Mai 2017

Rezension "Den Mund voll ungesagter Dinge"

Anne Freytag
"Den Mund voll ungesagter Dinge"

Verlag: Heyne
Seitenzahl: 400
ISBN: 978-3-453-27103-6
Erstausgabe: 06. März 2017
Preis: 14,99 Euro 





Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre Ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat, und endet damit, dass Sophie´s Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend.
Bis ein Kuss alles verändert ...



Gestaltung des Buches: Durch das Rot des Buches, fällt es immer und überall auf, zurecht. Das Cover ist sehr gelungen und wirklich ansprechend. Das Mädchen mit dem Dutt habe ich sofort gemocht und es erinnert mich an die Autorin. Die Zeichnung wirkt realistisch und der Titel in Regenbogenfarben paßt zum Hintergrund.



Meine Meinung: Es war mein erstes Buch der Autorin und nach der tollen Lesung auf der Leipziger Buchmesse 2017 mußte ich es direkt Lesen. Es klingt vielleicht komisch, aber beim Lesen erinnerte ich mich sehr genau, wie die Autorin es vorlas. Es war mir sofort wieder warm ums Herz, denn den Schreibstil und auch das Vorlesen der Autorin ist einfach zum Wohlfühlen. 

In das feinfühlige Thema, was aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, konnte ich mich direkt hineinversetzen. Die Schreibweise der Autorin ist für mich real und lebendig. Das Thema hat Anne Freytag super verdeutlicht und beim Lesen waren meine bildlichen Vorstellungen sehr reell. Ein Anzeichen, das dieses Buch mich berührt hat.

Die Handlung über die Erkundung der eigenen Sexualität ist besonders. Anne Freytag konnte es Umsetzen und bringt dies den Lesern nahe.

Leider ist dieses Thema nicht für jeden Menschen selbstverständlich, was ich sehr schade finde. Daher meinen Respekt, das Anne Freytag dies in einem Buch umgesetzt hat. 

Von mir daher 5 von 5 * und das von ganzem Herzen!

Liebe Anne, ich wünsche Dir weiterhin wundervolle Momente beim Schreiben und das wir noch viele Deiner Bücher Lesen können!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension "Manchmal will man eben Meer"

"Manchmal will man eben Meer" Sandra Girod   Verlag: Blanvalet Seitenzahl: 352 ISBN: 978-3-7645-0557-8 Erstausgabe: 26. J...